Mein Weg nach Jerusalem

Zu Fuß - 283 Tage - 10 Länder - 6.000 km
Um sich seinen größten Traum zu erfüllen, bricht am 6. Mai 2018 der 59-jährige Spangenberg im rheinland-pfälzischen Ingelheim auf zu der Herausforderung seines Lebens. Er wollte schon immer mal etwas Außergewöhnliches machen. Warum nicht nach Israel laufen? Dabei will er seinen eigenen Weg finden und seine eigenen Grenzen austesten. Das hat auch viel mit seiner einengenden Kindheit in der DDR zu tun.
Spangenberg will auf seiner knapp 6.000 km langen Strecke mit den Menschen entlang seines Weges ins Gespräch kommen, will ihre Kultur kennenlernen, will sehen, wie sie leben und dazu beitragen, Vorurteile abzubauen. 
Erfahren Sie von berührenden Begegnungen mit offenherzigen und hilfsbereiten Menschen, von unberührter Natur, der eigenen Welt auf dem Berg Athos und lebensbedrohlichen Situationen mit wilden Hunden. Erleben Sie mit Spangenberg, wie es sich anfühlt, wenn ihm in Mazedonien von einem Herzspezialisten dringend geraten wird, die Reise abzubrechen und wie zermürbend es ist, tagelang im strömenden Regen ohne richtiges Quartier unterwegs zu sein. Kurz vor seinem Ziel stürzt Spangenberg in eine tiefe Krise und stellt alles in Frage. Am 12. Februar 2019 erreicht Stefan Spangenberg, nach 283 Tagen und 5.600 km, sein Ziel, das Damaskustor in Jerusalem. (Quelle: vhs Bingen)



1 Abend, 07.10.2022
Freitag, 18:30 - 21:30 Uhr
1 Termin(e)
Stefan Spangenberg
222.51700
Außenstelle Otterbach - Otterberg
15,00

Belegung: 
Plätze frei
 (Plätze frei)
jetzt anmelden